Direkt zum Inhalt
Rasenberater.ch Hintergrundbild

Rasen vertikutieren - aber richtig!

Vertikutieren gehört neben Rasen düngen und mähen zu den wichtigsten Tätigkeiten in der Rasenpflege.
Thumbnail

Was ist Vertikutieren?

Regelmässiges Vertikutieren ist entscheidend für die Gesundheit deines Rasens. Beim Vertikutieren werden abgestorbene Pflanzenteile, Filz und Moos entfernt, sodass der Rasen optimal belüftet wird. Dabei wird das Gras mit einem speziellen Vertikutiergerät, dem Vertikutierer, angeritzt. Für einen gesunden und langlebigen Rasen empfehlen wir, den Rasen ein bis zwei Mal pro Jahr zu vertikutieren.

Rasen vertikutieren in 5 Schritten

Der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren ist im Frühjahr, d.h. April bis Mai oder im Herbst, d.h. Ende August bis Anfang Oktober.
  • Rasen mähen und Vertikutierer einstellen
    Den Rasen vor dem Vertikutieren tief mähen, was ausnahmsweise erlaubt ist. Angestrebt wird eine Schnitthöhe von 2 bis 3 cm. Die Messer sollten beim Vertikutieren nur ca. 1 cm tief in den Boden eindringen, da sonst zu viele Wurzeln zerstört werden. Bei oberflächlichem Vertikutieren wird der Rasenfilz nicht ausreichend entfernt. Der Rasen sollte trocken sein, bevor du mit dem Vertikutieren beginnst.  
  • Rasen vertikutieren
    Mit dem Vertikutierer Bahn für Bahn über den Rasen fahren, ähnlich wie beim Rasenmähen. Dabei ist es wichtig, sowohl in Längs- als auch in Querrichtung zu vertikutieren. Es ist völlig normal, dass dabei braune oder lückenhafte Stellen entstehen. Den abgetragenen Rasenfilz zusammenrechen, und von der Fläche entfernen. 
  • Rasenerde verteilen
    Um die entstandenen Lücken aufzufüllen und Unebenheiten im Rasen auszugleichen, sollte eine spezielle torffreie Rasenerde mit dem Rechen gleichmässig in die Vertiefungen eingearbeitet werden. Dadurch erhalten die nachgesäten Gräser gute Keimbedingungen.
  • Rasen nachsäen
    Nach dem Vertikutieren die Lücken mit einer Nachsaat-Rasenmischung nachsäen. Die darin enthaltenen keimkräftigen Gräsersorten spriessen rasch und können sich im bestehenden Rasen gut etablieren. Ist kein Regen in Sicht, sollte der Rasen zudem kurz bewässert werden. Nach rund zwei Wochen kannst du den Rasen wieder mähen.
  • Rasen düngen
    Um die Regeneration der Gräser und das Keimen der Nachsaat zu unterstützen ist es wichtig, einen rasch wirkenden Starterdünger einzusetzen. So gibst du deinem Rasen einen Energie-Kick. Nur ein gut mit Nährstoffen versorgter Rasen bleibt gesund, kräftig und grün.

Rasenpflege nach dem Vertikutieren

Die Fläche in den ersten 3 Wochen gut feucht halten. Am besten kontrollierst du am Morgen, ob die Erde noch feucht ist. Wenn der Boden trocken ist solltest du ihn leicht beregnen, damit die Keimlinge nicht austrocknen und absterben. Es braucht keine grossen Wassermengen, dafür regelmässige Feuchtigkeit.

 

FAQ

Das Rasenmähen nach dem Vertikutieren ist möglich sobald der Rasen wieder nachgewachsen ist. Je nach Zustand der Rasenfläche ist dies nach rund drei Wochen der Fall.
Du darfst den Rasen problemlos betreten. In der ersten Zeit solltest du ihn nicht extrem beanspruchen, damit die neuen Keimlinge nicht zertreten werden. Haustiere dürfen sofort wieder auf den Rasen, auch wenn du Dünger gestreut hast. Die Körner lösen sich rasch auf. Sie enthalten ausserdem Bitterstoffe, die Tiere davon abhalten, sie zu fressen.
Rasen sollte ein bis zwei Mal im Jahr vertikutiert werden. Das erste Mal im Frühling (April bis Mai) denn dann ist der Boden bereits ausreichend warm und den Gräsern stehen gute Keimbedingungen zur Verfügung. Das zweite Mal im Spätsommer oder Herbst (Ende August bis Anfang Oktober). Das Vertikutieren im Herbst bietet den Vorteil, dass Feuchtigkeit und Temperatur optimal sind. Zudem bilden Hirsen und im Frühling keimende Unkräuter keine Konkurrenz für die Rasengräser.